Westfalenliga 1 2011/12 (Stand 14.08.2011)

Spielbericht

Westfalenliga 1 Saison 2011/12 - 2. Spieltag - Sonntag, 14.08.2011 - 15:00

SC Preußen Münster II - SpVgg Vreden 0:0

SC Preußen Münster II: David Buchholz - Marco Bensmann, Florian Quabeck - Timo Achenbach, Björn Kluft (46. Marcel Stenzel), Daniel Chitsulo (62. Cihan Bolat), Philip Heise, Marco Riemer, Wojciech Pollok, Pascal Koopmann (80. Arda Nebi), Marco Gatzke; Trainer: Arne Bares

SpVgg Vreden: Christian Wissing - Paolo Alduk, Sebastian Abbing, Jens Roßmöller, Jörg Bengfort - Michael Roßmöller (71. Dennis Seeger), Niklas Grubbe, André Hippers, Daniel Terbeck - Bastian Bone (62. Daniel Ebbing), Mike Holtheuer (89. Christoph Hemling); Trainer: Michael Kämer

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Tim Neubauer (Steinhagen)

Zuschauer: 134

SpVgg-Einstand ist gelungen

VREDEN Nach dem 2:1-Heimsieg vor Wochenfrist gegen den SV Dorsten-Hardt und dem gestrigen torlosen Unentschieden beim SC Preußen Münster II dürfen die Fußballer der SpVgg Vreden ruhigen Gewissens verbreiten, dass ihnen der Einstand in der Westfalenliga gelungen ist - davon ist auch Trainer Michael Kämer überzeugt:von Bernhard Mathmann

"Die Mannschaft hat die Erwartungen, die in sie gesetzt wurden, bisher ganz und gar erfüllt."

Auf dem Kunstrasen-Geläuf neben der Spielstätte der Münsteraner Drittligisten sahen sich die Vredener einer Preußen-Elf gegenüber gestellt, in der mit Wojciech Pollok, Daniel Chitsulo, Philipp Heise, Björn Kluft und Marco Riemer gleich ein Quintett mit Profi-Erfahrung stand. Dennoch reichte es für die Münsteraner im ersten Durchgang nur zu einer "echten" Chance, als Chitsulo in der 37. Minute eine SpVgg-Unkonzentriertheit nutzte, den ball aber leichtfertig hoch über das Tor von Christian Wissing drosch. Auf der anderen Seite visierte Daniel Terbeck nach Vorlage von Bastian Bone und Vorarbeit von Mike Holtheuer den Innenpfosten an (44.).

Im zweiten Abschnitt ließen Pollok (48.) und Chitsulo (58.) zwei klare Einschussmöglichkeiten der Preußen-Reserve aus, während Terbecks Fallrückzieher nach Ecke von Michael Roßmöller und Kopfball-Vorlage von Niklas Grubbe den Tor knapp verfehlte (63.). Bei Polloks Pfostentreffer (66.) hatten die Vredener eine Schrecksekunde zu überstehen - ebenso wie beim Flugkopfball von Marco Gatzke (80.) und den beiden Pollok-Freistößen in der Nachspielzeit. Die Gastgeber atmeten tief durch, als Terbeck seinen Schuss aus 19 Metern nur knapp neben das Tor setzte.

14. August 2011 | Quelle: Münsterland-Zeitung


Generiert mit Professional League