Westfalenliga 1 2011/12 (Stand 25.09.2011)

Spielbericht

Westfalenliga 1 Saison 2011/12 - 8. Spieltag - Sonntag, 25.09.2011 - 15:00

SuS Stadtlohn - SC Preußen Münster II 2:4 (1:2)

SuS Stadtlohn: Christoph Fork - Jan-Niklas Temme, Michael Gravermann, Marcel Terhaar - Kai Erning, Nicolas Klein-Günnewick, Daniel Klein-Günnewick, Claus Heinze (76. Andreas Herking), Mario Beeke (73. Hendrik Vennemann) - Niklas Hilgemann (62. Oliver Temelkov), Markus Krüchting; Trainer: Frank Bajorath

SC Preußen Münster II: David Buchholz - Florian Quabeck - Timo Achenbach, Rico Schmider, Jonathan Beaulieu Bourgault (86. Cihan Bolat), Radovan Vujanovic, Björn Kluft, Daniel Chitsulo (76. Marco Gatzke), Philip Heise, Max Borchmann (25. Marcel Stenzel), Stefan Kaldewey; Trainer: Arne Bares

Tore: 1:0 Nicolas Klein-Günnewick (1.); 1:1 Radovan Vujanovic (24.); 1:2 Radovan Vujanovic (30.); 2:2 Markus Krüchting (58.); 2:3 Cihan Bolat (88.); 2:4 Radovan Vujanovic (89.)

Schiedsrichter: Kathrin Heimann (Gladbeck)

Zuschauer: 270

Vergebener Elfmeter: - / Björn Kluft (Foulelfmeter, 88., gehalten von Christoph Fork)

SuS Stadtlohn - Einen Punkt entrissen

STADTLOHN Es waren die ersten und letzten Minuten im Westfalenligaspiel zwischen SuS Stadtlohn und Preußen Münster II, die im Hülsta-Sportpark die Emotionen aufkochen ließen: Nur 17 Sekunden benötigte der SuS für den Führungstreffer und in den letzten 120 Sekunden vor dem Abpfiff entriss Preußen dem mit einem Strafstoß und einem Konter den sicher geglaubten Punkt.von Bernhard Mathmann

Ganze vier Passagen waren gespielt, als Nico Klein-Günnewick mit dem überraschenden Führungstreffer all die Zuschauer narrte, die sich noch nicht dem Spiel zugewandt hatten: Mit dem frühen 1:0 in der Rückhand konnte sich der SuS zunächst ordentlich freispielen.

Bis der Münsteraner Radovan Vujanovic die Regie im Preußen-Spiel übernahm. Drei Mal über musste SuS-Keeper Christoph Fork innerhalb von nur fünf Minuten sein ganzes Können abrufen, um den Ausgleich durch Vujanovic und Daniel Chitsulo zu verhindern. In der 25. und 30. Minute aber stand der SuS-Schlussmann bei einem Vujanovic-Kopfball und einem Vujanovic-Freistoß auf verlorenem Posten - 2:1 für die Gäste, die weiterhin vorwärts marschierten.

Der SuS hingegen fand nie zu seiner Linie: Für Gefahr vor dem Preußen-Kasten sorgte nur Markus Krüchting mit einem einzigen Vorstoß (43.).

Nach dem Seitenwechsel trumpfte der SuS mit gefälligem Passspiel und schnellem Umschalten auf - und wurde belohnt durch den 2:2-Ausgleichstreffer von Krüchting (58.).

Dieses Resultat schien über die 90 Minuten Bestand zu haben, auch weil Fork sich bei den Distanzschüssen von Philip Heise (82.), Marco Gatzke (84.) und Björn Kluft (85.) von seiner besten Seite zeigte. Die präsentierte er auch beim Strafstoß, den Schiedsrichterin Kathrin Heimann (Gladbeck) nach einem Zweikampf zwischen Kluft und Jan Temme gepfiffen hatte: Den Kluft-Schuss parierte er prächtig, gegen den Nachschuss von Cihan Bolat war er machtlos (88.). Und ebenso machtlos war er, als Vujanovic eine Minute später mit einem unhaltbaren Heber zum 4:2-Endstand ausholte.

25. September 2011 | Quelle: Münsterland-Zeitung


Generiert mit Professional League