Westfalenliga 1 2011/12 (Stand 27.11.2011)

Spielbericht

Westfalenliga 1 Saison 2011/12 - 16. Spieltag - Sonntag, 27.11.2011 - 14:30

SpVgg Vreden - FC Eintracht Rheine 4:2 (1:1)

SpVgg Vreden: Christian Wissing - Sebastian Abbing, Jens Roßmöller, Jörg Bengfort - Dennis Seeger (84. Jens Reimann), Michael Roßmöller, Niklas Grubbe, André Hippers, Daniel Terbeck - Daniel Ebbing (68. Mike Holtheuer), Yuzuru Okuyama (89. Tobias Hemling); Trainer: Michael Kämer

FC Eintracht Rheine: André Epker - Niklas Melzer, Philipp Brüggemeyer (58. Sebastian Göcke) - Stefan Seiler, André Klostermann, David Ruwe (7. Jan Haking, 62. Nils Woltering), Max Stermann, Sascha Pakularz, Christoph Maug - Massih Wassey, Frederick Telsemeyer; Trainer: Klaus Bienemann

Tore: 0:1 Sascha Pakularz (28.); 1:1 Daniel Terbeck (Handelfmeter, 32.); 1:2 Frederick Telsemeyer (Foulelfmeter, 52.); 2:2 Daniel Terbeck (53.); 3:2 Mike Holtheuer (81.); 4:2 Mike Holtheuer (85.)

Schiedsrichter: Mehmet Ercan (Hamm)

Holtheuer mit Doppelpack

VREDEN Zwei Mal in Rückstand geraten, zweimal von Daniel Terbeck prompt die Ausgleichs-Antwort gegeben und zweimalein Treffer von Mike Holtheuer bei seinem Comeback nach 14-wöchiger Verletzungspause: Der 4:2 (1:1)-Heimsieg der SpVgg Vreden gestern gegen FC Eintracht Rheine hat aus der Sicht der Gastgeber kaum einen Wunsch offen gelassen.von Bernhard Mathmann

Und diese Vorstellung ließ auch Trainer Michael Kämer mit der Zunge schnalzen: "Ich bin so richtig stolz auf meine Mannschaft...!"

Er beließ es nicht bei einem General-Lob: "Die Art und Weise, wie Daniel Terbeck und Michael Roßmöller die ,Doppel-Sechs' interpretiert und verkörpert haben, gehört schon zum Besten, was ich von einer modernen Sechser-Position erwarten kann", schwärmte er. Dass Terbeck zudem die raschen Antworten auf die beiden Führungstreffer der Gäste aus Rheine gegeben hatte, bezog Kämer in sein Sonderlob mit ein.

Auf ein eher niveauarmes Spiel hatten sich die Zuschauer bei dem nasskalten und windigen Wetter im Hamalandstadion schon fast eingestellt: Wenig nennenswerte Aktionen konnten die Fans aus beiden Lagern für diesen Vergleich erwärmen.

Das änderte sich aber mit dem überraschenden Treffer von Sascha Pakularz, der in der 28. Minute aus dem Rückraum der SpVgg-Defensive das Nachsehen gab. Nur vier Minuten später setzten die Vredener zum Torjubel an, als Daniel Terbeck einen von Niklas Melzer verursachten Handelfmeter sicher verwandelte. Danach verebbten viele Aktionen wieder.

Erst nach dem Seitenwechsel kehrte das "Leben" zurück auf den Platz: Mit einer fragwürdigen Strafstoß-Entscheidung wartete Mehmet Ercan (Hamm) in der 52. Minute auf: Sebastian Abbing sollte einen Gegner gefoult haben - Torjäger Frederik Telsemeyer nutzte das "Geschenk" zum 2:1-Führungstreffer (52.). Die passende Antwort hatte erneut Terbeck nur 60 Sekunden später parat: Im Nachschuss gab er André Epker im FCE-Tor erneut das Nachsehen.

Und der musste in der 81. und 85. Minute zwei weitere Male hinter sich greifen, weil Rückkehrer Mike Holtheuer ihn mit zwei vergleichbaren Aktionen von der linken Seite jeweils "klassisch ausspielte". 14 Wochen hatte Holtheuer nicht mehr eingreifen können, nachdem er sich nach dem zweiten Spieltag eine Knorpelquetschung im linken Sprunggelenk zugezogen hatte.

27. November 2011 | Quelle: Münsterland-Zeitung


Generiert mit Professional League