Westfalenliga 1 2011/12 (Stand 20.05.2012)

Spielbericht

Westfalenliga 1 Saison 2011/12 - 32. Spieltag - Sonntag, 20.05.2012 - 15:00

FC Eintracht Rheine - SuS Stadtlohn 4:1 (2:0)

FC Eintracht Rheine: André Epker - Mirco Heger, Manuel Dieckmann - Stefan Seiler (72. Julian Knocke), André Klostermann, David Ruwe (84. Alessio Wilms Dellunto), Michael Ungru, Nils Woltering (84. Niklas Melzer), Sascha Pakularz, Christoph Maug - Frederick Telsemeyer; Trainer: Klaus Bienemann

SuS Stadtlohn: Christoph Fork - Jan-Niklas Temme, Andreas Herking, Jordy Koster - Nicolas Klein-Günnewick (76. Marius Wüpping), Daniel Klein-Günnewick, Hendrik Vennemann, Claus Heinze - Nils Temme (74. Faruk Tan), Niklas Hilgemann (46. Michael Gravermann), Markus Krüchting; Trainer: Jörg Thor

Tore: 1:0 Frederick Telsemeyer (3.); 2:0 Frederick Telsemeyer (Foulelfmeter, 29.); 2:1 Nils Temme (62.); 3:1 Stefan Seiler (66.); 4:1 Frederick Telsemeyer (Handelfmeter, 76.)

Schiedsrichter: Philip Roedig (Münster)

Rote Karte: - / Hendrik Vennemann (29., Notbremse)

SuS Stadtlohn - Ziel erreicht - trotz Pleite

STADTLOHN Relativ geknickt haben die Westfalenliga-Fußballer des SuS Stadtlohn das Sport-Terrain des FC Eintracht Rheine verlassen: Zu deutlich war die Revanche der Rheinenser nach der 0:3-Hinspielniederlage in Stadtlohn ausgefallen. Mit 4:1 blieben die Gastgeber erfolgreich - nur langsam sickerte dann bei den Stadtlohnern durch, dass sie trotz der Pleite den Klassenerhalt geschafft haben.Von Bernhard Mathmann

"Meine Mannschaft lässt nach dieser deutliche Niederlage zu Recht den Kopf hängen. Und es ist gut, dass sie sich darüber ärgert", verdeutlichte SuS-Trainer Jörg Thor die Situation. "Aber: Wir haben unser Ziel erreicht und bleiben in der Westfalenliga. Allein das zählt", ergänzte er.

Spätestens bei der Rückfahrt dürfte dann allen SuS-Kickern bewusst geworden sein, dass sie weiter als Westfalenligafußballer antreten können - die hohe Niederlage, die Thor als verdient bezeichnete, geriet schnell in Vergessenheit.

"Wir wollen den Willen der Rheinenser schnell brechen - das ist komplett daneben gegangen, weil wir schon in der dritten Minute in Rückstand gerieten", erklärte Thor. Frederic Telsemeyer hatte für die frühe Führung gesorgt. Nach 17 Minuten war es Sascha Pakularz, der das 2:0 für die Gastgeber verfehlte. Das nahm sich Torjäger Telsemeyer dann nach 27 Minuten vor, als der Unparteiische nach einem Foulspiel von Hendrik Vennemann an Seiler nicht nur auf den "Punkt" zeigte, sondern dem Stadtlohner auch die "Rote Karte" unter die Nase hielt - Telsemeyer verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:0-Pausenstand.

Hoffnung keimte im SuS-Lager auf, als Nils Temme mit einem sehenswerten Fallrückzieher die Vorarbeit von Michael Gravermann zum 1:2-Anschluss verwertete (62.). Doch nur vier Minuten später platzten diese Hoffnungen, als Stefan Seiler einen Sololauf gekonnt am herauseilenden SuS-Keeper Christoph Fork zum 3:1 ins Netz drosch.

Den "Sack zu" machte Telsemeyer mit seinem dritten Tagestreffer in der 76. Minute: Pakularz flankte in den SuS-Strafraum, Jordy Koster bekam den Ball an die Hand und nach dem Pfiff des Schiedsrichters verwandelte Telsemeyer seinen zweiten Strafstoß sicher zum 4:1-Endstand.

Die Nachricht von der 2:3-Niederlage des TuS Hiltrup machte dann die Runde - die Stadtlohner Fußballer aber reagierten eher schleppend auf die Nachricht vom Klassenerhalt.

20. Mai 2012 | Quelle: Münsterland-Zeitung


Generiert mit Professional League